SCHUMAN-Programm 2016

Schüleraustausch 2 Wochen nach Lothringen, Luxemburg und Wallonien

Das saarländische Bildungsministerium, die Académie de Nancy-Metz, das Ministerium der französischsprachigen Gemeinschaft Belgiens, das Erziehungsministerium des Großherzogtums Luxemburg und die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz Trier/Koblenz organisieren im Rahmen des SCHUMAN-Programmes gemeinsam zweiwöchige individuelle Schüleraustausche für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 und 9.

Ziele des Programms:

Das SCHUMAN-Programm bietet Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihre Kenntnisse der Nachbarsprache zu vertiefen und ermöglicht ihnen einen guten Einblick in die Kultur und das Alltagsleben einer der Partnerregionen. Der zweiwöchige individuelle Aufenthalt in der Partnerregion fördert darüber hinaus eigenverantwortliches Handeln und Selbstvertrauen und vermittelt Schlüsselkompetenzen des interkulturellen Lernens.

Kriterien für die Aufnahme in das Programm:

Das SCHUMAN-Programm richtet sich an motivierte Schülerinnen und Schüler, deren Sprachkenntnisse und Sozialverhalten ihnen die Teilnahme am Unterricht in der Partnerregion ermöglichen.

Die Schulleitungen benennen eine Lehrkraft als Tutor/in für den SCHUMAN-Schüler/in, der für dessen Reintegration in den Schulalltag nach erfolgtem Austausch ebenso verantwortlich ist wie für die Betreuung des Gastschülers.

Zum Abschluss ihres Aufenthaltes erhalten die Austauschschüler/innen eine Teilnahmebestätigung ihrer Gastschule.

Die Gasteltern verpflichten sich, den Gastschüler/die Gastschülerin in ihre Familie zu integrieren, den Zugang zu kulturellen Veranstaltungen zu fördern und zur Verbesserung der Kenntnisse durch die Verwendung der jeweiligen Sprache in der täglichen Kommunikation beizutragen. Sie übernehmen während des Austausches die volle Verantwortung und die Aufsichtspflicht.

Ein Rücktritt vom Austausch ist grundsätzlich nicht möglich. Sollte sich ein Rücktritt vor oder während des Aufenthalts doch als unabwendbar erweisen, müssen die Familien zwingend die beiden Schulen und die beteiligten Schulbehörden in Kenntnis setzen, indem sie die Gründe des Rücktritts darlegen.

Aufgaben der durchführenden Institutionen:
Die Institutionen, die das SCHUMAN-Programm durchführen, sind das Erziehungsministerium des Großherzogtums Luxemburg, das Rectorat der Académie Nancy-Metz, das Ministerium der französischsprachigen Gemeinschaft Belgiens, das Kultussministerium des Saarlandes und die ADD Trier/Koblenz (Schulbehörde).

Diese Institutionen haben es sich zum Ziel gesetzt, für die in das Programm aufgenommenen Schülerinnen und Schüler Partner zu finden und den Schulbesuch in einer der Partnerregionen zu ermöglichen. Sie sind keine Vertragspartner der Teilnehmer/innen am SCHUMAN-Programm. Die Leistungsbeziehungen bestehen ausschließlich zwischen den beiden beteiligten Familien. Die Institutionen, die das SCHUMAN-Programm durchführen, beraten bei Fragen und Problemen, die den Programmablauf betreffen.

Versicherungsfragen:
Für die Klärung aller versicherungstechnischen Fragen sind die Eltern der Schülerinnen und Schüler verantwortlich. Genaue Auskünfte erteilen die jeweiligen Versicherungen.