Grundidee

"Jede Schülerin und jeder Schüler soll grundsätzlich Gelegenheit haben, auf freiwilliger Basis einen spürbaren Teil ihrer Schulzeit an einer Schule in einem anderen Sprachraum zu verbringen, mit umfassender Betreuung in Gastfamilien und Internaten"
(aus: Zukunftsbild 2020: Die Mehrsprachigkeit der Großregion (Santer- Kommission 2003)

Das SCHUMAN-Programm ermöglicht Schülerinnen und Schülern in unserer Großregion seit 2003 einen zwei- oder vierwöchigen individuellen Austausch auf Gegenseitigkeit mit einem Partnerschüler / einer Partnerschülerin aus einer der Nachbarregionen durchzuführen und damit ihre sprachlichen und interkulturellen Fertigkeiten zu erweitern. Die Unterbringung erfolgt in der Familie der Partnerschüler/-innen, mit denen gemeinsam auch die Schule besucht wird.

Das SCHUMAN-Programm wird vom Erziehungsministerium des Großherzogtums Luxemburg, der Académie Nancy-Metz, dem Ministerium der französischsprachigen Gemeinde Belgiens und den Kultusministerien der Länder Rheinland-Pfalz und Saarland organisiert. Sie haben es sich zum Ziel gesetzt, für die in das Programm aufgenommenen Schülerinnen und Schüler Partner zu finden und den Schulbesuch in einer der Partnerregionen zu ermöglichen.

Organisierende Schulbehörden