Individueller Schüleraustausch

Grundprinzip, Vorteile und Aufgaben der Teilnehmer

Grundprinzip

Das SCHUMAN-Programm ist ein individuelles Schüleraustauschprogramm. Die Schülerinnen und Schüler, die sich für den Austausch bewerben, werden von den Schulbehörden der teilnehmenden Regionen verpartnert und verbringen ihren Auslandsaufenthalt in der Familie und an der Schule des jeweils zugewiesenen Austauschpartners.

Aufgaben und Pflichten der Schulen, der Schüler und der Gasteltern

Mit der Antragstellung ist eine Verpflichtung der Schule, der Schülerinnen und Schüler sowie der teilnehmenden Familien verbunden:

Die Schulleitungen benennen eine Lehrkraft als Tutor für den SCHUMAN-Schüler. Dieser ist für dessen Reintegration in den Schulalltag nach erfolgtem Austausch ebenso verantwortlich ist wie für die Betreuung des Gastschülers. Zum Abschluss ihres Aufenthaltes erhalten die Austauschschülerinnen und Austauschschüler eine Teilnahmebestätigung ihrer Gastschule.

Die aufnehmenden Schulen verpflichten sich, die Gastschülerinnen und Gastschüler während des Aufenthaltes aktiv zu fördern.

Die Gasteltern verpflichten sich, den Gastschüler in ihre Familie zu integrieren und zur Verbesserung der Kenntnisse durch die Verwendung der eigenen Sprache in der täglichen Kommunikation beizutragen. Sie übernehmen während des Austausches die volle Verantwortung und die Aufsichtspflicht.

Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler verpflichten sich, den Partnerschüler, der ihnen zugeordnet wird, zu akzeptieren und sich dafür einzusetzen, dass der Aufenthalt in ihrer Familie und ihrer Schule zum Erfolg wird.

Vorteile eines individuellen Schüleraustausches

Bei einem individuellen Schüleraustausch handelt es sich um eine besonders effiziente Form des Schüleraustausches. Durch den engen Kontakt zum jeweiligen Austauschpartner und dessen Familie, erleben die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler nicht nur einen Einblick in den fremden Schulalltag, sondern sind auch in das tägliche Familienleben der Gastfamilie. Dies fördert neben der sprachlichen auch die kulturelle Entwicklung des Kindes.

Individualaustausche sind Gruppenaustauschen aufgrund des sehr viel höheren Sprachumsatzes und der stärkeren kulturellen Integrationsnotwendigkeit in der Regel stark überlegen. Die jährlich steigenden Teilnehmerzahlen sind ein Beleg für die Attraktivität und den Nutzen dieser Austausche. Eine Auswertung der Berichte der Schüler und der Rückmeldung der Lehrkräfte zeigt, dass 80-90% der Austausche mit großem oder sehr großem Gewinn ablaufen.

Durch die Zusammenarbeit zwischen den Familien, fallen keine zusätzlichen Kosten für die Unterkunft und Verpflegung der Schülerinnen und Schüler an, somit handelt es sich beim individuellen Schüleraustausch um eine sehr kostengünstige Möglichkeit zum Erwerb fremdsprachlicher und interkultureller Kompetenzen.