Wissenschaftliche Begleitforschung

Ein individueller Schüleraustausch ist für die meisten Schülerinnen und Schüler die erste eigene Erfahrung, die sie im Ausland machen. Doch auch für deren Eltern und weitere Familienangehörige stellt ein solcher Austausch eine ganz besondere Herausforderung dar.

Um also genauer nachvollziehen und verstehen zu können, was die Teilnehmenden während eines individuellen Schüleraustausches erfahren und erleben, wurden in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Romanische Kulturwissenschaft und Interkulturelle Kommunikation der Universität des Saarlandes über 200 Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern zu ihrem Austausch im Schuljahr 2009/2010 befragt.

Die Teilnehmenden wurden in Fragebögen zu ihren Erwartungen an den Austausch, zu den wichtigsten Eindrücken während des Austausches (Verhältnis zur Austauschpartnerin und Austauschpartner und Gastfamilie, Schulalltag) und zu den erworbenen Kenntnissen nach dem Austausch befragt.

Im Download-Bereich finden Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse der Befragung.

Die Befragung erfolgte im Rahmen des EU-geförderten Projekts ILIS, das die Ergebnisse zusätzlich zur nachhaltigen Verbesserung der Austauschbedingungen für Teilnehmende am SCHUMAN-Programm nutzt.